Norwegen – erste Eindrücke

Ich bin mal wieder unterwegs und diesmal in Skandinavien. Zuerst ging’s nach Schweden, wo ich zuerst ein paar Tage verbringen wollte und danach ab zu den Fjorden in Norwegen, allerdings hat es so stark geregnet, sodass wir uns entschieden haben, direkt nach Norwegen durch zufahren. In Norwegen war das Wetter dann etwas besser, immer noch Regen, aber nicht so stark…

Das erste Ziel war der Hardangervidda-Nationalpark, einer der größten und schönsten Nationalparks an den Fjorden mit vielen schönen Wasserfällen. Davor entdeckten wir aber diesen idyllischen See vor den Bergen.

Am Nationalpark angekommen wechselte die Landschaft zur etwas kargeren Berglandschaft, vereinzelt bedeckt mit Schneeflächen. Es sind kaum mehr Bäume zu sehen, nur noch Felsen, Steine mit etwas Gras bedeckt.

Aber genau das macht die Landschaft, so schön. Hier kann man richtig seine Seele baumeln lassen. Und es hat noch nicht einmal geregnet! Besser geht’s nicht. Später kamen wir wieder an einem schönen See vorbei – es gibt in Norwegen unzählige Seen, die sind wirklich überall! Aber noch öfter gibt es wohl Tunnel. Man fährt alle 10 Minuten durch einen Tunnel… Das können die Norweger echt gut. Der längste Tunnel war bisher 25 km lang. Wenn man da in der Mitte feststeckt und zu Fuß rauslaufen muss – viel Spaß! Aber zurück zum Thema: hier ein Bild von dem See, den wir gefunden haben.

Eine schöne Baumreihe, mit wunderbarer Spiegelung im See und dazu noch ein Fleckchen blauer Himmel. Besser wird’s nicht!

Pascal Karitter Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.