Die Vögel, die uns begleiten

In diesem Beitrag möchte ich einmal die Vögel vorstellen, welche die Polarstern auf ihrer Fahrt um Feuerland begleiten.

Albatrosse

Albatrosse (Diomedaidae) sind eine Familie von Seevögeln, die vor allem in den südlichen Ozeanen vorkommen. Albatrosse sind mit bis zu 12,5 kg die schwersten flugfähigen Vögel und benötigen somit eine große Flügelspannweite um ihr Gewicht in der Luft zu halten. Mit Flügelspannweiten bis zu 3,5 m übertreffen sie jede andere lebende Vogelart. Zugehörig zu der Ordnung der Röhrennasen (Procellariiformes) haben Albatrosse auf dem Schnabel zwei kleine Röhren, mit denen aufgenommenes Meersalz ausgeschieden werden kann.

Aufgrund der großen Flügel sind Flügelschläge sehr anstrengend. Aus diesem Grund gleiten sie meist hunderte Kilometer im Wind ohne einmal mit den Flügeln zu schlagen. Allerdings benötigen sie eine Windgeschwindigkeit von mindestens 12 km/h, um sich in der Luft zu halten. Die majestätisch großen Flügel, die die Albatrosse zu so genialen Segelfliegern macht, sind Segen und Fluch zugleich. Denn die langen und schmalen Flügel sorgen für große Schwierigkeiten beim Abheben und Landen. Da sie ihre Flügel nicht schnell schlagen können, brauchen sie viel Anlauf und Gegenwind um in die Luft zu gelangen. Oftmals brechen sie den Versuch ab, um wieder zum Ausgangspunkt zu watscheln und von vorne zu beginnen. Die Landung ist aber noch ein Stück komplizierter, denn die geringe Bremswirkung der Flügel und das hohe Gewicht (Wanderalbatros bis zu 12,5 kg) erschweren die Landung ungemein. Daher strecken sie ihre Füße vor, um mit den Schwimmhäuten ihre Geschwindigkeit zu drosseln. Meistens reicht das leider nicht aus und die Vögel überschlagen sich bei der Landung. Da hört die Ästhetik leider auf.

Albatrosse ernähren sich hauptsächlich von Tintenfischen, kleinen Fischen und Krabben, die sie schwimmend fressen.

Die meisten Albatrosse (z.B. Wander- und Schwarzbrauenalbatrosse) gelten nach Weltnaturschutzunion als gefährdet. Grund dafür sind lange Fangleinen mit Ködern für Thunfische, an denen sich die Seevögel verhaken und ertrinken.

Wanderalbatros

Wanderalbatros
Wanderalbatros im Flug mit ausgebreiteten Flügeln.

Der Wanderalbatros (Diomedea exulans) erreicht eine Körperlänge von 1,17 m und eine Flügelspannweite von bis zu 3,24 m. Mit einem Körpergewicht von 12,5 kg ist diese Unterart der Albatrosse der schwerste flugfähige Vogel. Zum Brutgebiet gehören vor allem subantarktische Inseln, wie zum Beispiel Südgeorgien.

Schwarzbrauenalbatros

Schwarzbrauenalbatros_flug
Schwarzbrauenalbatros im Flug.

Der Schwarzbrauenalbatros (Thalassarche melanophris) verdankt seinen Namen den markanten schwarzen Linien über den Augen. Er ist der häufigste und am weitest verbreitete Vertreter der Albatrosse. Der Schwarzbrauenalbatros brütet auf Inseln rund um der Antarktis und Kap Hoorn, wobei er die meiste Zeit in der Luft verbringt.

schwarzbrauenalbatros schwimmend
Schwimmender Schwarzbrauenalbatros mit Verletzung am Schnabel.

 

Sturmvögel

Die Sturmvögel (Procellariidae) gehören ebenfalls zur Ordnung der Röhrennasen und sind über allen Ozeanen auf der Südhalbkugel verbreitet. Außerhalb der Brutzeit verbringen sie ihr ganzes Leben über den Ozeanen und kommen auch mit den widrigsten Wetterzuständen zurecht. Sie ernähren sich von kleinen Fischen und Invertebraten (Wirbellose), die sich nahe an der Wasseroberfläche aufhalten.

Riesensturmvogel

Riesensturmvogel
Riesensturmvogel mit grauweißen Kopfgefieder.

Der Riesensturmvogel (Macronectus giganteus) ist ein Brutvogel des antarktischen Festlandes und der subantarktischen Inseln. Er erreicht eine Körperlänge von bis 92 cm und eine Flügelspannweite bis zu 200 cm. Markant ist ihr gewaltiger Schnabel mit der gut erkennbaren Röhrennase. Riesensturmvögel sind Aasfresser und fressen alles von toten Meerestieren bis hin zu toten Pinguinen.

Riesensturmvogel_1
Riesensturmvogel mit komplett braunem Gefieder.

Riesensturmvögel werden auch oft „Stinker“ genannt, da sie als Fluchtreaktion ihren stinkenden Mageninhalt erbrechen, um schneller fliehen zu können.

Kapsturmvogel

Kapsturmvogel_2
Kapsturmvogel im Flug.

Dieser eher kleine Vertreter der Sturmvögel wiegt nur 250 – 300 g und erreicht eine Körperlänge von 36 cm. Seine Flügelspannweite beträgt ca. 89 cm. Auffallend sind die 4 weißen Flecken auf seinen Flügeln.

Quellen und weiterführende Informationen:

http://www.planet-wissen.de/technik/luftfahrt/fliegen_nach_dem_vorbild_der_natur/pwiederwanderalbatros100.html

http://www.nationalgeographic.de/reportagen/auf-den-schwingen-des-albatros

 

Pascal Karitter Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.